Ports. Vom Recht auf Meer.

In allen Hafenstädten der westlichen Welt wird der Zugang zur See zunehmend monopolisiert und dem Zugriff der Bewohner*innen entzogen. Als „Hamburg Port Hydrarchy“ (HPH) ist die geheimagentur deshalb in alle vier Winde aufgebrochen, um Inspiration für eine Hafenentwicklung jenseits von globalem Containerhandel und Kreuzfahrtromantik zu finden. Auf der MS Stubnitz erstattet die HPH nun Bericht: Vom informellen Seehandel zwischen Hamburg und Lagos Nigeria, vom zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen die Kreuzfahrtindustrie in Venedig, vom Hafen für Radical Seafaring und von den chinesischen Geistern des Meeres. Und dann setzen wir Kurs und gehen auf die Reise in einen anderen Hafen gleich hier, mitten in Hamburg.

Mi 09.11 20 Uhr MS STUBNITZ
Do 10.11 20 Uhr MS STUBNITZ
Fr 11.11 20 Uhr Im Anschluss an die Performance
Trinken und Tanzen mit Minibar-Absturz

Karten hier

flyerportklein

 

Advertisements